Kasperltheater-Geschichte für den Sommer

Hier haben wir eine Kasperletheater-Geschichte für den Sommer geschrieben.

Darum geht es in der Geschichte: Kasperle will mit der Prinzessin ins Schwimmbad. Doch das Krokodil versucht ihm einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Benötigte Figuren:

  • Kasperle
  • Prinzessin (oder Gretel)
  • Krokodil (oder ein anderer Bösewicht: Drache, Teufel, …)
  • Utensilien: Eine Socke und eine Badehose

Wir haben dieses Kasperltheater Stück für eine Person geschrieben. Es sind immer maximal zwei Figuren gleichzeitig auf der Bühne. Das heißt, das Stück kann von einer Person alleine vorgespielt werden, wenn sie beide Hände benutzt. Noch besser ist aber natürlich, wenn man zu zweit ist, so dass man die Dialoge mit verteilten Rollen lesen kann.


Das Kasperle, das Krokodil und die Badehose

Kasperle: Hallo, Kinder! (winkt den Kindern zu)

(Die Kinder winken zurück, wenn sie möchten.)

Kasperle: Heute ist ein toller Tag. Ein ganz besonders toller Tag. Wisst ihr, was ich heute machen werde?

(Die Kinder antworten wahrscheinlich, dass sie es nicht wissen.)

Kasperle: Wollt ihr es wissen, ja? Gut, dann werde ich es euch verraten: Ich gehe heute mit der Prinzessin ins Schwimmbad. Dafür habe ich mir auch extra eine Badehose besorgt. Wartet, ich zeige sie euch!

(Der Kasper kramt etwas hinter dem Vorhang herum und hält schließlich eine einzelne Socke nach vorne.)

Kasperle: Schaut mal, Kinder! Ist das nicht eine tolle Badehose?

(Die Kinder antworten wahrscheinlich: „Das ist keine Badehose!“ oder „Das ist eine Socke!“)

Kasperle: Was sagt ihr? Das ist keine Badehose? (Er schaut sich das Teil genau an.) Ihr habt recht, Kinder! Das ist ja eine Socke. Damit kann ich nicht schwimmen. Wo ist denn meine Badehose? Sie muss doch hier irgendwo sein.

(Das Kasperle kramt wieder hinter dem Vorhang herum und hält schließlich eine Badehose hoch.)

Kasperle: Ah, hier ist sie ja! Schaut her, Kinder: Das ist meine Badehose. Die ziehe ich zum Schwimmen an. Jetzt muss ich nur noch ein Handtuch holen und dann kann es auch schon losgehen ins Schwimmbad. Die Badehose lasse ich schon mal hier hängen.

(Er hängt die Hose gut sichtbar ins Theaterfenster.)

Kasperle: (verschwindet hinter dem Kasperletheater und singt währenddessen) Tri, tra, trullala, der Sommer ist zum Schwimmen da!

***

(Kaum ist der Kasper weg, erscheint das Krokodil.)

Krokodil: Was habe ich da gehört? Der Kasper will heute ins Schwimmbad? Stimmt das, ihr Kinder?

(Die Kinder antworten.)

Krokodil: Das gefällt mir gar nicht. (schüttelt energisch den Kopf) Immer will er nur Spaß haben und schöne Dinge machen dieser Kasper. Aber ich werde ihm den Spaß verderben. (schaut sich um) Ist das da die Badehose vom Kasperle? Ich werde sie auffressen.

(Das Krokodil packt die Badehose mit dem Mund und lässt sie verschwinden.)

Ham, ham, ham. (lautes Schmatzen)

So, weg ist sie, die Badehose. Jetzt kann das Kasperle nicht zum Schwimmen. Und ich leg mich ein bisschen hin zum Mittagsschläfchen.

(Das Krokodil verschwindet hinter dem Kasperletheater.)

Kasperle: (kommt fröhlich singend zurück) Tri, tra, trullala! Tri, tra, trullala! Der Sommer ist zum Schwimmen da! So, da bin ich wieder.

(Er schaut sich suchend um und bemerkt, dass die Badehose weg ist.)

Kasperle: Nanu, wo ist denn meine schöne Badehose hin? Sie war doch eben noch hier. Kinder, wisst ihr, wo meine Badehose hin ist?

(Die Kinder erzählen, was mit der Badehose passiert ist.)

Kasperle: Was sagt ihr? Das gemeine Krokodil hat meine Badehose aufgefressen! Was mache ich denn jetzt? Ohne Badehose kann ich doch nicht mit der Prinzessin ins Schwimmbad gehen.

(Plötzlich hört man das Krokodil hinter dem Vorhang jammern.)

Krokodil: Ah. Oh je. Aua.

Kasperle: (horcht auf) Was ist das? Kinder, hört ihr das auch?

(Die Kinder lauschen und antworten.)

Kasperle: Aha, da kommt ja das Krokodil. (Er zeigt auf das Krokodil, das gerade wieder auftaucht.)

Krokodil: (stöhnt vor Schmerzen) Ah! Oh! Mein Bauch. Mein Bauch tut so weh! Die Badehose liegt mir schwer im Magen.

(Das Krokodil krümmt sich vor Schmerzen.) Oh, diese Schmerzen. Hätte ich doch nur nicht die Badehose vom Kasperle aufgefressen.

Kasperle: Siehst du! Das hast du nun davon. Spuck sofort meine Badehose wieder aus!

Krokodil: Pfff. (verschwindet hinter dem Vorhang und wirft die Badehose zum Kasper, der sie auffängt) Hier hast du sie wieder, deine blöde Badehose. Wenn nur meine Bauchschmerzen aufhören.

(Das Krokodil verzieht sich.)

Kasperle: Kinder, ich hab sie wieder. (hält seine Badehose hoch und freut sich.) Das ist ja nochmal gut gegangen. Jetzt fehlt nur noch die Prinzessin und es kann losgehen ins Schwimmbad.

Kinder, helft ihr mir, die Prinzessin zu rufen? Ja?

Kasperle und die Kinder: (rufen gemeinsam) Prinzessin! Prinzessin!

Prinzessin: Hallo Kinder, hallo Kasperle! Bist du bereit fürs Schwimmbad? Lass uns mal losgehen!

Kasperle: (fröhlich) Ja, das machen wir. Tschüss, Kinder! Macht’s gut! Wir gehen ins Schwimmbad. (Der Kasper und die Prinzessin winken den Kindern zu.)

(Die Kinder winken zurück, wenn sie möchten.)

Kasperle & Prinzessin: (verschwinden fröhlich singend hinter dem Vorhang) Tri, tra, trullala! Tri, tra, trullala! Der Sommer ist zum Schwimmen da!

* Ende *


Noch mehr Geschichten fürs Kasperletheater