Der dicke fette Pfannkuchen (Märchen Text)

Das Märchen vom dicken fetten Pfannkuchen wurde vor über 150 Jahren von den Brüdern Carl und Theodor Colshorn in ihrer Märchensammlung niedergeschrieben.

Wie so oft ist der Originaltext im Sprachstil von vor über 100 Jahren für Kinder nicht so leicht zu verstehen. Deshalb haben wir hier eine Version für Kinder erstellt:

Das Märchen vom dicken fetten Pfannkuchen

Es waren einmal drei alte Frauen, die wollten gerne Pfannkuchen backen. Die erste Frau brachte ein Ei. Die Zweite brachte Milch. Und die Dritte Mehl und Butter. Die Zutaten verrührten sie zu einem Teig. Dann nahmen sie eine Pfanne und backten aus dem Teig einen dicken fetten Pfannkuchen.

Dicker Pfannkuchen

Als der Pfannkuchen fertig war, geschah etwas wunderliches. Der dicke fette Pfannkuchen stand plötzlich auf und hüpfte aus der Pfanne. Die drei Frauen schauten verdutzt hinterher als der Pfannkuchen in den Wald hinein lief. Sie versuchten ihn aufzuhalten, doch da war er auch schon im Wald verschwunden.

Im Wald begegnete der Pfannkuchen einem Hasen. Der Hase rief: „Halt, du dicker fetter Pfannkuchen! Bleib stehen. Ich will dich fressen.“ Doch der Pfannkuchen dachte gar nicht daran, sich von dem Hasen fressen zu lassen. Er antwortete: „Ich bin schon den drei alten Frauen davongelaufen. Da werde ich mich von dir nicht fressen lassen.“ Dann lief er weiter in den Wald hinein.

Da kam ein Wolf des Weges. Als er den Pfannkuchen entdecke, rief der Wolf: „Halt, du dicker fetter Pfannkuchen! Bleib stehen. Ich will dich fressen.“ Doch der Pfannkuchen rief zurück: „Ich bin schon den drei alten Frauen davongelaufen, und dem Hasen auch. Da werde ich mich von dir nicht fressen lassen.“ Dann lief er weiter.

Kaum lief er weiter in den Wald, da begegnete ihm ein Reh. Das Reh rief: „Halt, du dicker fetter Pfannkuchen! Bleib stehen. Ich will dich fressen.“ Doch der Pfannkuchen rief zurück: „Ich bin schon den drei alten Frauen davongelaufen, und dem Hasen, und dem Wolf. Da werde ich mich von dir nicht fressen lassen.“ Dann lief er noch weiter in den Wald hinein.

Als nächstes kam ein Schwein vorbei gelaufen. Das hatte auch Hunger auf einen Pfannkuchen und rief: „Halt, du dicker fetter Pfannkuchen! Bleib stehen. Ich will dich fressen.“ Doch der Pfannkuchen rief zurück: „Ich bin schon den drei alten Frauen davongelaufen, und dem Hasen, und dem Wolf, und dem Reh. Da werde ich mich von dir nicht fressen lassen.“ Dann lief er weiter.

Da kamen auf einmal drei Kinder des Weges. Es waren Waisenkinder, die keine Mutter und keinen Vater mehr hatten. Die Kinder sprachen: „Lieber Pfannkuchen, bitte bleib stehen. Wir sind so hungrig und haben den ganzen Tag noch nichts gegessen.“ Da musste der Pfannkuchen nicht lange überlegen. Er lief auf die Kinder zu, sprang in ihren leeren Korb und ließ sich von ihnen aufessen.