Goldlöckchen Kurzfassung

Die Geschichte von Goldlöckchen und den drei Bären wurde erstmals von dem englischen Autor Robert Southey aufgeschrieben.

Während die ursprüngliche Version noch von einer alten Frau handelte, die in das Haus von drei Bärenmännern eindrang, ist in der heute beliebten Fassung die Rede von einem ungezogenen Mädchen namens Goldlöckchen und einer dreiköpfigen Bärenfamilie.

Diese Version möchten wir hier als Kurzfassung nacherzählen:

Kurzfassung: Goldlöckchen und die drei Bären

Mitten im Wald lebte einst eine Bärenfamilie: Vater, Mutter und ein Baby. Eines Tages kochte die Bärenmutter köstlichen Brei zum Frühstück. Er war noch zu heiß, um gegessen zu werden, deshalb ging die Bärenfamilie erst noch spazieren.

In der Nähe wohnte ein kleines Mädchen mit dem Namen Goldlöckchen. Sie war ein ungezogenes Mädchen. An diesem Morgen spielte sie im Wald, als sie den köstlichen Brei roch. Goldlöckchen fragte sich, ob die Bewohner des Häuschens wohl ihren Brei mit ihr teilen mochten und klopfte an die Tür. Aber niemand schien da zu sein.

Also ging Goldlöckchen einfach hinein und kostete den Brei aus der Schale des Bärenvaters. Der war ihr zu heiß.

Dann probierte sie den Brei aus der Schale der Bärenmutter. Der war ihr zu kalt.

Zuletzt probierte sie den Brei aus der Schale des Bärenbabys. „Hmmmm, dieser Brei ist genau richtig!“, sagte sie und aß die ganze Schale auf.

Satt und zufrieden ging Goldlöckchen zu den Stühlen am Kamin. Zuerst setzte sie sich auf den Stuhl des Bärenvaters. Dieser war zu ihr hart. Der Stuhl der Bärenmutter war zu weich. Der Stuhl des Bärenbabys war genau richtig. Aber dann zerbrach der Stuhl!

Goldlöckchen war immer noch müde, also ging sie ins Schlafzimmer, wo drei Betten standen. Das Bett des Bärenvaters war ihr zu hart. Das Bett der Bärenmutter war zu weich. Das Bett des Bärenbabys war genau richtig. Sie schlief fest ein und träumte von Keksen und Kätzchen.

Bald kamen die Bären nach Hause und freuten sich auf ihr Frühstück. Doch was mussten sie sehen? „Jemand hat von meinem Brei gegessen!“, rief der Bärenvater. „Jemand hat auch von meinem Brei gegessen!“, rief die Bärenmutter. „Jemand hat von meinem Brei gegessen… und es ist alles weg!“, weinte das Bärenbaby.

Dann sahen die drei Bären, dass jemand auf ihren Stühlen gesessen hat. Das Bärenbaby weinte, weil sein Stuhl kaputt war. Die drei Bären liefen ins Schlafzimmer und das Baby sah, dass jemand in seinem Bettchen lag!

Es weinte so laut, dass Goldlöckchen wach wurde. Sie bekam Angst vor den wütenden Bären, sprang aus dem Bett, rannte aus dem Haus und lief, bis sie zu Hause war. Dort fand sie ihre Schale und ihren Stuhl. Als sie in ihrem Bett lag, versprach sie sich selbst: „Ich werde nie wieder Brei essen!“

Goldlöckchen und die drei Bären

➔ Weitere Märchen Kurzfassungen online lesen