Zirkus-Bewegungsgeschichte mit Tüchern

Die folgende Zirkusgeschichte ist eine Mischung aus Bewegungsgeschichte und Bewegungsspiel. Dabei kommen bunte Tücher zum Einsatz (Jongliertücher, Gymnastiktücher). Die Spielgeschichte eignet sich z.B. zum Fasching oder beim Turnen mit Kindern.

Darum geht es: Wir stellen uns im Kreis auf und bilden in der Mitte eine Zirkusmanege. Dort treten die Artisten mit ihren Tüchern auf. Der Zirkusdirektor (Erwachsener, z.B. Erzieher/in) moderiert die Vorstellung mit dem untenstehenden Text. Dabei treten die Kinder nacheinander in die Manege und der Zirkusdirektor sagt einen Trick an, den das jeweilige Kind dann vorführt.

Vor der Bewegungsgeschichte empfehlen wir eine Einheit zum freien Üben, in der die Kinder sich mit den Tüchern vertraut machen können und die Tricks für die Manege trainieren.

Bewegungsgeschichte Zirkus

Vorbereitung:

  • Wir stellen uns im Kreis auf oder setzen uns in einen großen Kreis auf den Boden. In der Mitte des Kreises ist unsere Zirkusmanege.
  • Jedes Kind hat ein buntes Gymnastiktuch in einer anderen Farbe in der Hand. Wenn es nicht genug Farben gibt, können auch welche doppelt vergeben werden.

Text für die Bewegungsgeschichte:

Herzlich willkommen in unserem Ramba-Zabma-Zirkus! Heute machen wir eine Zirkus-Vorstellung mit bunten Tüchern.

Habt ihr alle ein Tuch? (Die Kinder antworten)

Dann schwingt sie mal hoch in der Luft, damit wir sie sehen können! (Die Kinder schwingen ihre Tücher über dem Kopf)

Sehr gut. Ich sehe viele bunte Tücher!

Und habt ihr auch schon gut geübt? (Die Kinder antworten)

Das ist toll! Denn wir werden jetzt eine Zirkus-Vorstellung mit unseren Tüchern machen.

Das geht so:

Ich werde euch nacheinander in die Manege rufen und dann eine Übung mit dem Tuch vorlesen. Ihr hört zuerst gut zu wie die Übung geht, dann zählen wir bis Drei und ihr macht die Übung mit eurem Tuch vor.

Habt ihr verstanden, wie es geht? (Bei Bedarf nochmal die Vorgehensweise erklären)

Dann kann die Vorstellung beginnen.

Kind 1 (blaues Tuch)

Als Erstes kommt der Künstler mit dem blauen Tuch in die Manege. (Kurz abwarten bis das Kind/die Kinder mit dem blauen Tuch/Tüchern in der Kreismitte ist).

Sein Trick geht so: Er nimmt das Tuch und wirft es vor sich hoch in die Luft, klatscht zweimal in die Hände und fängt das Tuch wieder auf. Achtung, wir zählen bis drei und dann geht es los! Alle zählen mit: Eins, zwei, drei!

(Das Kind führt den beschriebenen Trick vor. Wenn die Übung auf Anhieb nicht klappt, gilt es zu improvisieren. Man kann das Kind motivieren, die Übung zu wiederholen und bei Bedarf entsprechend Hilfestellung geben.)

Der Zirkuskünstler verbeugt er sich und bekommt einen großen Applaus von den Zuschauern! Dann verlässt er die Manege.

(Alle Kinder klatschen)

Kind 2 (gelbes Tuch)

Die nächste Künstlerin steht schon bereit. Sie betritt mit ihrem gelben Tuch die Zirkusmanege. Ihr Trick geht so: Sie nimmt das Tuch und wirft es ganz hoch in die Luft. Dann dreht sie sich schnell wie der Blitz im Kreis und fängt das Tuch auf bevor es den Boden berührt.

Wir zählen wieder zusammen bis drei und dann geht es los!

Eins, Zwei, Drei.

(Das Kind führt den beschriebenen Trick vor)

Super! Eine Verbeugung und ein Applaus für die Künstlerin.

(Alle Kinder klatschen)

Kind 3 (rotes Tuch)

Jetzt sehen wir einen Trick von dem Zirkuskünstler mit dem roten Tuch.

Er wird das Tuch mit Schwung in die Luft werfen und fängt es mit dem Knie wieder auf. Wird das funktionieren? Ich bin gespannt!

Auf Drei geht es los. Eins, Zwei, Drei.

(Das Kind führt den beschriebenen Trick vor.)

Super! Der Künstler verbeugt sich und bekommt einen donnernden Applaus für diesen tollen Trick.

(Alle Kinder klatschen)

Kind 4 (lila Tuch)

Als Nächstes sehen wir die Künstlerin mit dem lila Tuch.

Sie wird uns einen Trick mit nur einer Hand vorführen. Dafür legt sie ihre rechte Hand auf den Rücken. Und mit Links wirft sie das Tuch hoch und fängt es wieder auf. Die rechte Hand bleibt auf dem Rücken.

Und wir zählen wieder alle zusammen: Ein, Zwei, Drei!

(Das Kind führt den beschriebenen Trick vor.)

Das war klasse! Ein Applaus für die Künstlerin mit dem lila Tuch.

(Alle Kinder klatschen)

Kind 5 (grünes Tuch)

Da kommt auch schon die Künstlerin mit dem grünen Tuch in die Zirkusmanege.

Sie faltet ihr Tuch auseinander und hält es zwei Händen an zwei Ecken fest. Dann wirft sie es mit beiden Händen nach oben und lässt es auf ihrem Kopf landen. Ja, ihr habt richtig gehört liebe Zuschauer: Das Tuch soll auf ihrem Kopf landen. Ob das klappt? Ich bin gespannt!

Auf Drei geht es los. Ein, Zwei, Drei!

(Das Kind führt den beschriebenen Trick vor.)

Da ist das Tuch auf dem Kopf gelandet. Dafür gibt es einen lauten Applaus!

(Alle Kinder klatschen)

Kind 6 (oranges Tuch)

Der Zirkuskünstler mit dem orangefarbenen Tuch steht schon bereit und kommt in die Manege.

Auch er hält das Tuch zuerst an zwei Ecken fest. Dann wirft er es mit beiden Händen in die Luft und fängt es mit seinem Fuß wieder auf.

(Das Kind führt den beschriebenen Trick vor.)

Und da ist das Tuch wirklich auf seinem Fuß gelandet. Das ist einen Applaus wert!

(Alle Kinder klatschen)

***

Liebe Zuschauer, das war unsere heutige Vorstellung! Wir haben viele begabte Künstler gesehen, die uns ihre tollen Tricks mit ihren Tüchern vorgeführt haben. Aber einmal muss Schluss sein. Die Künstler m

Bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt: „Ramba-Zamba-Zirkus“

***


Die Kinder haben noch nicht genug? Dann einfach die Tücher tauschen, sodass jeder eine andere Farbe

Ihr könnt die Bewegungsgeschichte beliebig erweitern.

Hier ein paar Beispiele für Übungen mit Jongliertüchern:

  • Tuch mit verschiedenen Körperteilen fangen (Fuß, Knie, Kopf, …)
  • Tuch hinter dem Rücken fangen
  • Tuch mit einer Hand hochwerfen und mit der anderen Hand auffangen
  • Tuch hochwerfen, in die Hände klatschen und wieder auffangen
  • Zwei Tücher gleichzeitig hochwerfen und fangen

Für gemischte Altersgruppen: Diese Geschichte eignet sich auch besonders, wenn man eine Kindergruppe gemischten Alters mit unterschiedlichen Vorerfahrungen hat. Denn es gibt Übungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Da ist für jedes Kind etwas dabei. Schon die Jüngsten haben Freude daran, ein Tuch hochzuwerfen und zu versuchen es wieder aufzufangen. Ältere Kinder können das Tuch mit dem Fuß, dem Kopf oder hinter dem Rücken fangen, was schon etwas schwieriger ist. Wer schon mehr Übung hat, kann auch mit zwei Tüchern gleichzeitig hantieren, etc.


Welche Tücher sind geeignet?

Am besten eignen sich sogenannte Jongliertücher (auch Gymnastiktücher, Tanztücher). Ein normales Baumwolltuch oder ein Handtuch würde recht schnell zu Boden fallen und die Möglichkeiten für Übungen einschränken.


Noch mehr Bewegungsgeschichten für Kinder

Mitmachgeschichte Weltraum Bewegungsgeschichte
Sommer Bewegungsgeschichte im Sitzen

➔ Alle Bewegungsgeschichten