Kasperle hat verschlafen

Hier kommt ein lustiges Kasperletheater-Stück für zwei Spieler.

Die Handlung: Die Gretel ist mit dem Kasper zum Eisessen verabredet. Doch der Kasper hat verschlafen und will einfach nicht aufwachen. Mit allen Mitteln versucht Gretel ihn zu wecken. Ob sie es mit Hilfe der Kinder schafft, die Schlafmütze aufzuwecken?

Wer das Kasperletheater im Winter spielt, kann es entsprechen der Jahreszeit anpassen. Statt zum Eisessen können die beiden z.B. Schlittenfahren gehen.


Kasperle hat verschlafen

Gretel: Guten Morgen, Kinder!

(die Kinder begrüßen die Gretel)

Gretel: (schaut sich suchend um) Sagt mal Kinder, war der Kasper schon hier?

(die Kinder verneinen)

Gretel: Das ist aber komisch. Wir wollten uns nämlich heute hier treffen, der Kasper und ich. Und zusammen ein Eis essen gehen. Aber jetzt ist er nirgendwo zu sehen. Kasper? (Gretel schaut sich um und schaut hinter den Vorhang) Wo ist er denn nur?

Gretel: Kinder, helft ihr mir den Kasper zu rufen? Wenn wir zusammen nach ihm rufen, dann hört er uns bestimmt.

(Gretel und die Kinder rufen gemeinsam) Kasper! Kasper!

(die Großmutter erscheint)

Großmutter: Was ist denn hier los? Was ruft ihr denn hier so laut?

Gretel: Wir rufen den Kasper.

Großmutter: Also der Kasper, der schläft noch.

Gretel: Was? Der Kasper schläft noch?

Großmutter: Ja, der schläft noch tief und fest. Wenn ihr ganz leise seid, könnt ihr ihn schnarchen hören.

(Kasper schnarcht laut hinter der Bühne.)

Gretel: Das gibt es doch nicht! Wir wollten uns doch heute treffen. Wir wollten ein Eis essen gehen. Wie kann er denn an so einem Tag verschlafen?

Großmutter: Du kannst ja mal zu ihm gehen. Vielleicht wird er dann wach. Komm mit!

(Die Großmutter verschwindet hinter dem Vorhang und die Gretel hinterher.)

***

Gretel: (spricht hinter dem Vorhang zum Kasperle) Kasper! Aufwachen! Du hast verschlafen. Du hast mir doch versprochen, dass wir heute ein leckeres Eis essen gehen. Du kannst doch nicht den ganzen Tag im Bett bleiben. Komm, Kasper.

(Gretel schleift den schlafenden Kasper auf die Bühne. Dieser bleibt am unteren Bühnenrand liegen und schläft einfach weiter.)

Gretel: Schaut mal, Kinder. Er will einfach nicht aufwachen.

Kasper: (schnarcht laut weiter)

Gretel: (kopfschüttelnd) Was für eine Schlafmütze! Aber ich habe eine Idee. Ich zähle bis drei und dann rufen wir alle zusammen ganz laut „Aufwachen“. Eins, zwei, drei: (Gretel und die Kinder rufen gemeinsam) Aufwachen! Aufwachen!

Gretel: Vielleicht müssen wir noch ein bisschen lauter sein und ein bisschen Krach machen. Wir könnten mit den Füßen stampfen. Könnt ihr das? Ja? Ich zähle bis drei. Und dann stampft ihr so laut mit den Füßen wie ihr könnt. Seid ihr bereit?

(die Kinder antworten)

Gretel: Also gut. Auf drei stampft ihr mit den Füßen. Eins, zwei, drei!

(Die Kinder stampfen mit den Füßen auf den Boden.)

Gretel: (schüttelt den Kopf) Er schläft immer noch. Dann hat er eben Pech gehabt. Ich gehe jetzt alleine ein leckeres Eis essen bevor die Eisdiele zu macht. Tschüss, Kinder!

(Gretel verlässt die Bühne)

***

(Kaum ist die Gretel weg, wird der Kasper wach.)

Kasper: Wer macht denn hier so einen Krach? Wie soll man denn da schlafen?

(streckt sich müde und entdeckt die Kinder)

Kasper: Ach, ihr seid das. Guten Morgen, Kinder! Ich bin ja noch so müde. Letzte Nacht habe gar nicht gut geschlafen. Ich habe geträumt, jemand hat nach mir gerufen. Und dann war da so ein lauter Krach. Und dann habe ich geträumt, die Gretel war da und hat mich aus dem Bett geholt und auf die Bühne geschleppt. Aber das kann ja nicht sein, oder Kinder?

(die Kinder antworten, dass die Gretel wirklich da war)

Kasper: Was, das war kein Traum? Die Gretel war wirklich hier? Aber warum habt ihr mich denn nicht aufgeweckt?

(die Kinder antworten)

Kasper: Ihr habt versucht mich aufzuwecken? Da hab ich wohl sehr fest geschlafen. Wo ist sie denn jetzt hin, die Gretel?

(die Kinder antworten)

Kasper: Was ein Eis essen ist sie? Und da hat sie mich nicht mitgenommen? Die Gretel weiß doch wie gerne ich Eis esse. Da will ich ihr schnell hinterher laufen! Tschüss Kinder!

(verschwindet singend von der Bühne) Tri, tra, trullala, der Kasper war heut wieder da.


➔ Noch mehr kostenlose Kasperlegeschichten zum Nachspielen