Guten Morgen Geschichte: Nils und das morgedliche Licht- und Schattenspiel

Die ersten Sonnenstrahlen blinzelten bereits durchs Fenster, als Nils an diesem Morgen aufwachte. Nils war 5 Jahre alt, und wie jeden Morgen weckte seine Mutter ihn auch an diesem Morgen sanft aus dem Schlaf.

Eigentlich ein sehr lieber und lebensfroher Junge, doch früh morgends war Nils ein richtiger kleiner Morgenmuffel. Sehr gerne lag er nach dem Aufwachen noch eine Weile in seinem Bett und kuschelte sich unter die Decke.

Seine Mutter wusste das, und so ließ sie ihm nach dem Wecken immer noch ein paar Minuten Zeit. Nils genoss diese Zeit und die Ruhe des Morgens. Besonders wenn, wie an diesem Morgen die Sonne bereits ins Zimmer lachte. Durch die Schlitze des Rollladens und die Bäume vor dem Fenster gab es oft ein tolles Licht- und Schattenspiel an den Wänden und der Decke von Nils Zimmer.

So auch an diesem Morgen. Nils machte ich ein kleines Spiel daraus. Er schaute sich die Schatten in seinem Zimmer genau an und versuchte Formen, Figuren, Tiere oder sogar Menschen darin zu erkennen. An der Decke über seinem Kopf war richtig viel los. Viele Kreise und Punkte tanzten wild durcheinander. Fast wie auf einem Fest oder bei einer Party. Nur noch die Musik fehlte. Nils machte es Spaß den vielen Punkten und Kreisen zuzusehen.

Aber auch an den Wänden seines Zimmers gab es so einiges zu entdecken. An der einen Wand war ein Schatten, der ähnelte einer schönen Blumenwiese. Nils war sehr gerne draußen unterwegs, spielte mit seinen Freunden oder unternahm etwas mit Mama und Papa. Er stellte sich vor, wie er mit seinen Eltern und seinem beste Freund Noah durch diese Wiese lief und wie sie alle viel Spaß hatten. Nils musste lächeln, es war ein schöner Gedanke. Die Grashalme wehten im Wind, es gab bunte Blumen und wunderschöne Schmetterlinge.

Dann drehte Nils seinen Kopf und beobachtete die Schatten an einer anderen Wand. Mit etwas Phantasie konnte er hier kleine Schafe erkennen. Viele kleine und flauschige Schafe, die wild durcheinander liefen. Vielleicht wollten die Schafe zur anderen Wand und in die schöne Blumenwiese. Nils liebte Tiere sehr. Und auch Schafe fand er toll. Erst neulich hatte er bei einem Ausflug in den Tierpark welche gefüttert und gestreichelt. Es war ein toller Tag mit seinen Eltern und Großeltern gewesen. Sehr gerne dachte Nils an diesen schönen Ausflug zurück, während er die Schäfchen an der Wand noch eine Weile beobachtete.

Auch an der Wand direkt vor ihm konnte er ein interessantes Zusammenspiel von Licht und Schatten beobachten. Dabei sah es fast so aus, als würden die einzelnen Schatten eine Art Wettrennen fahren. Wie neulich, als er sich mit seinem Papa ein Autorennen im Fernsehen angesehen hatte. Das war sehr spannend gewesen, ein tolles Erlebnis für Vater und Sohn. Papa hatte ihm versprochen, in ein paar Jahren einmal mit ihm zu einem echten Autorennen zu fahren. Nils freute sich schon sehr darauf. Bis dahin aber gefiel es ihm auch sehr, den Schatten bei ihrem Wettrennen an der Wand zuzusehen.

Es war ein sehr schönes Spiel. Ideal um den Morgen gemütlich im Bett zu beginnen. Als die Mama wieder zu Nils ins Zimmer kam, lag dieser zufrieden und putzmunter in seinem Bett. Und er war bereit für den Tag. Nils war gespannt was er alles erleben würde. Vielleicht würde es ja wieder ein Autorennen im Fernsehen geben? Oder vielleicht würde er auch bald wieder einen Ausflug in den Streichelzoo machen? Oder aber einfach nur mit Mama, Papa und Noah in der Wiese im Garten liegen und Erdbeeren essen.

Nils freute sich auf den Tag. Gut gelaunt sprang er aus dem Bett, umarmte seine Mutter und lief dem sonnigen Morgen entgegen.