Eichhörnchengeschichten

Die folgenden Eichhörnchengeschichten bringen uns auf lustige und unterhaltsame Weise das Leben der kleinen Nager etwas näher:

Was machst du im Winter? (lies hier unsere Eichhörnchengeschichte)
Ein Eichhörnchen bereitet sich auf den Winter vor. Dabei begegnet es verschiedenen anderen Waldtieren und erfährt einiges über deren Pläne für die kalte Jahreszeit.
Eine Eichhörnchengeschichte in der man nebenbei noch lernt wie heimische Tiere den Winter verbringen (Winterruhe, Winterschlaf, Winterstarre, …)
Das schusselige Eichhörnchen (von Kinderklacks)
Eichhorn Emil ist etwas schusselig und vergesslich. Vor dem Winter versucht er sich gut einzuprägen, wo er seine Essensvorräte vergraben hat. Doch am Ende hat er es doch vergessen und sein Hunger wird immer größer. Zum Glück hat er einen guten Freund, der ihm helfen kann.
Die Geschichte der drei Nüsse (lesen bei www.orient.uni-freiburg.de)
Ein Eichhörnchen findet im Winter Unterschlupf bei einem Zwerg, der es in seinem Haus aufnimmt. Zum Dank schenkt es ihm drei ganz besondere Nüsse. Was es damit auf sich hat, kannst du in dieser lehrreichen Eichhörnchengeschichte lesen.
Im Kastanienbaum (von kidsweb.de)
Die kleine Julia spricht die Sprache der Eichhörnchen. Am liebsten unterhält sie sich mit den Eichhörnchen, die in einem Kastanienbaum vor ihrem Zimmerfenster leben. Mit der Zeit werden sie beste Freunde.
Ohne Fleiß keinen Preis (bei schlummerienchen.de)
Ein Eichhörnchen und ein Hamster bereiten sich ganz unterschiedlich auf den Winter vor. Während der Hamster fleißig Futter sammelt und einen Vorrat anlegt, ist das Eichhörnchen faul und genießt das gute Sommerwetter. Als es im Winter ohne Futter dasteht, hilft ihm der Hamster aus. Doch das kann natürlich nicht jedes Jahr so gehen.
Das Eichhörnchen auf Futtersuche (von Dichte Geschichte)
In dieser Herbstgeschichte geht ein Eichhörnchen auf Futtersuche. Dabei lernen die Kinder nicht nur, was die Tiere so alles fressen, sondern ganz nebenbei noch die Wochentage. Denn das fleißige Eichhorn findet jeden Tag etwas Neues.

Interessantes Wissen über Eichhörnchen

Eichhörnchen gehören zu den Nagetieren, genauer gesagt zur Familie der Hörnchen. Sie haben einen etwa 20cm großen, buschigen Schwanz, welcher im Sitzen nach oben zeigt und sie beim Springen in den Bäumen unterstützt. Beim Spring dient er der Balance und der Steuerung. Der Schwanz des Eichhörnchens dient jedoch auch der Kommunikation mit Artgenossen und zur Regulation der Temperatur. Im Liegen kann sich das Eichhörnchen fast komplett mit dem Schwanz zudecken, welcher so eine schützende, warme Decke bildet.

Eichhörnchen sind tagaktiv und fressen am liebsten Samen und Nüsse. Hier haben sie bei den Bäumen Favoriten, nämlich die Früchte von Fichte, Buche, Kiefer und Ahorn. Das ganze Jahr über sammeln sie ihre Nahrung und vergraben diese teilweise, um sich einen Vorrat für den Winter anzulegen.

Im Winter machen Eichhörnchen anders als andere Tiere keinen langen Winterschlaf, sondern halten nur eine Winterruhe, in der sie täglich für kurze Zeit aus ihrem Versteck herauskommen und nach Nahrung suchen. Hier suchen sie die versteckten und vergrabenen Samen und Nüsse aus dem Sommer und graben diese wieder aus. Die Vorgehensweise des Versteckens und Ausgrabens von Futter wird oft in Eichhörnchengeschichten für Kinder thematisiert.

Durch ihre Vorratshaltung spielen Eichhörnchen auch eine große Rolle in unserem Ökosystem, da sie für gewöhnlich viel mehr Baumsamen im Boden vergraben als sie im Winter benötigen. Aus den im Boden verbleibenden Samen wachsen dann wieder neue Bäume.

Im Sommer, wie im Winter muss das Eichhörnchen stets auf der Hut sein, da es viele natürliche Fressfeinde hat. Vor allem Baummarder, Hauskatzen, Mäusebussarde und Eulen können den kleinen Eichhörnchen gefährlich werden. Deswegen huscht das Eichhörnchen meist sehr aufmerksam über den Boden und durch die Bäume.