Bibelgeschichten für Kinder

Hier gibt es einen Überblick über Bibelgeschichten für Kinder:

Adam, Eva und der Apfel

Adam und Eva waren die einzigen Menschen auf der Welt und Gott ließ sie in seinem wunderschönen Garten Eden wohnen. Nur von den Äpfeln im Garten sollten sie nicht essen.

Da erschien eine Schlange und überredete Eva, doch einen Apfel zu verspeisen, denn dann würde sie so wie Gott werden. Das tat Eva und ließ auch Adam vom Apfel essen. Nun sahen sie plötzlich, dass sie nackt waren und bedeckten sich mit Feigenblättern.

Als Gott das sah, wusste er, dass sie sich nicht an sein Verbot gehalten hatten. Daraufhin verjagte er Adam und Eva aus seinem paradiesischen Garten.

(1. Buch Mose, Kapitel 3-6)


Noahs Arche und die große Flut

Arche Noah Geschichte für Kinder

Noah war ein besonders gläubiger Mann. Deshalb warnte ihn Gott vor einer großen Sintflut, die die ganze Erde überschwemmen und alle Lebewesen auf ihr vernichten würde.

Die Leute wollten Noah nicht glauben und lachten ihn aus. Da baute er ein großes Schiff, die Arche Noah. Er lud seine Familie, die Vögel und die Landtiere in das Schiff ein, um sie vor der Flut zu beschützen.

Dann begann es zu regnen, 40 Tage lang und so stark, dass die Dörfer und Städte, selbst die Berge überflutet wurden und alle Menschen ertranken. Nur den Bewohnern der Arche ging es gut. Langsam ließ die Flut nach. Noah ließ eine Taube fliegen und sie kehrte mit einem grünen Olivenzweig im Schnabel zurück. Da wusste er, dass die Sintflut vorüber und die Erde wieder bewohnbar war. Nun konnten sie alle das Schiff verlassen.  

(1. Buch Mose, Kapitel 6-8)


Moses im Bastkörbchen

Einst lebte in Ägypten das gottgläubige Volk der Hebräer. Der Herrscher Ägyptens, der Pharao, fürchtete die Hebräer und machte sie zu Sklaven. Außerdem befahl er, dass ihre männlichen Nachkommen im Nil umkommen sollten. Eine Familie brachte es nicht über sich und setzte ihren neugeborenen Knaben in einem wasserdichten Körbchen auf dem Nil aus.

Bibelgeschichte Kinder Moses

Als die Tochter des Pharao im Fluss badete, entdeckte sie das schwimmende Körbchen. Sie rettete den Knaben und nannte ihn Moses. Nun wuchs der Hebräer Moses bei den Pharaonen im Palast auf. Und Gott hatte noch Großes mit ihm vor.

(2. Buch Moses)


Moses und die Hebräer verlassen Ägypten

In Ägypten mussten die Hebräer als Sklaven leben. Das gefiel Gott nicht und so befahl er dem Pharao, dem Herrscher Ägyptens, er solle das Volk der Hebräer in die Freiheit ziehen lassen. Die Worte Gottes richtete Moses aus.

Der Pharao weigerte sich und ließ die Hebräer noch schwerer schuften. Daraufhin schickte Gott Plagen über das Land: Heuschreckenschwärme, Krankheiten, Finsternis. Doch erst, als in jeder ägyptischen Familie die Erstgeborenen starben, willigte der Pharao ein und ließ das Volk der Hebräer mit dessen Anführer Moses ziehen.

Allerdings schickte der Pharao seine Armee hinterher. Die Hebräer waren bald eingeholt und vor ihnen lag das Rote Meer. Da streckte Moses seinen Arm aus. Daraufhin teilte Gott das Meer, er ließ das Wasser zu beiden Seiten zurückweichen, so dass die Hebräer sicher hindurch gelangen konnten.

Als die Armee des Pharao ihnen folgte, ließ Gott das Wasser wieder zurückströmen und die Ägypter ertranken. Da wusste der Pharao, dass er das Volk Gottes nicht besiegen konnte.

(2. Buch Mose, 4-15)


Jona und der Wal

Im Lande Israel lebte einst ein Mann namens Jona. Eines Tages wies Gott ihn an, er solle nach Ninive gehen und dort Gottes Wort verkünden.

In dieser großen Stadt lebten schlechte Menschen, die Unrecht getan hatten. Jona sollte sie vor Gott warnen.

Doch Jona floh vor Gott und ging auf ein Schiff, das in die entgegengesetzte Richtung segelte. Gott schickte einen mächtigen Sturm, der das Meer aufwühlte und das Schiff fast untergehen ließ. Die Seeleute beteten zu ihren Göttern, nur Jona wollte nicht beten. In ihrer Not warfen die Seeleute Jona über Bord.

Daraufhin legte sich der Sturm wieder. Jona trieb im Meer und wurde von einem Wal vor dem Ertrinken bewahrt. Der Wal verschluckte Jona und dieser gelangte in seinen Bauch. Dort hatte er Zeit zum Nachdenken. Nach drei Tagen beschloss Jona, Gott zu gehorchen, und der Wal spuckte ihn am Strand wieder aus.

Diesmal ging Jona nach Ninive, um dort Gottes Wort zu verkünden und die Menschen zu warnen.

(Buch Jona)


Weitere Bibelgeschichten für Kinder

  • Die Weihnachtsgeschichte: Jesu Geburt & die drei Weisen aus dem Morgenland
  • Das Gleichnis vom Sämann
  • David und Goliath
  • Der verlorene Sohn
  • Jesus heilt einen Blinden
  • Jesus heilt einen Gelähmten
  • Jesus teilt das Brot und ernährt 5000 Menschen
  • Daniel in der Löwengrube
  • Turmbau zu Babel
  • Hochzeit zu Kana
  • Pfingsten
  • Die 10 Gebote