Schelmengeschichten und Ähnliche

Ein Schelm ist einer Spaßvogel, der andern gerne Streiche spielt und sich mit List und Schliche durchs Leben schlägt. So gelingen dem bauernschlauen Schelm auf witzige Art und Weise auch die unmöglichsten Dinge.

Das bietet natürlich Stoff für amüsante Schelmengeschichten.

Besonders bekannt sind hierzulande die Schelmengeschichten von Till Eulenspiegel. Aber auch in anderen Ländern gibt es Schelmengeschichten wie die Anekdoten von Nasreddin Hodscha oder Schelmenroman Don Quijote.

Till Eulenspiegel

Der Erzählung nach ist Till Eulenspiegel ein Schalk, der im 14. Jahrhundert in Deutschland umher zog und seinen Mitmenschen Streiche spielte. Diese ergaben sich oft daraus, dass er die Worte seiner Mitmenschen wörtlich nahm und dementsprechend handelte.

Till Eulenspiegel Geschichten

Die Schelmengeschichten über Till Eulenspiegel bringen Groß und Klein zum Lachen. Die kurzen, lustigen Geschichten wurden früher wie auch heute noch in Schulen gelesen.

Insgesamt wurden 96 Streiche von Eulenspiegel durch einen unbekannten Autor niedergeschrieben. Darunter zum Beispiel:

  • Wie Eulenspiegel dreimal getauft wurde
  • Wie er den Wirt mit dem Klange des Geldes bezahlte
  • Wie er Eulen und Meerkatzen backte
  • Wie er sich bei einem Pfarrer verdingte
  • Wie er die Mönche in der Messe zählte

Die Eulenspiegel-Geschichten kann man hier kostenlos online lesen.

Für Kinder eignen sich die Nacherzählungen der Eulenspiegel Geschichten von Erich Kästner sehr gut.

Nasreddin Hodscha

Nasreddin Hodscha ist die Hauptfigur in zahlreichen kurzen, humorvollen Erzählungen, die vor allem vom türkischen bis in den zentralasiatischen Raum bekannt sind.

Nasreddin Hodscha Geschichten

Hodscha war damals im osmanischen Raum eine respektvolle Anrede für einen geistlichen Lehrer.

Die Anekdoten von Nasreddin Hodscha werden oft mit den Schelmengeschichten von Till Eulenspiegel verglichen. Auch wenn seine Existenz nicht eindeutig belegt ist, wird angenommen, dass der Hodscha im 13./14. Jahrhundert in Anatolien gelebt hat.

Bekannte Anekdoten sind z.B. „Der allwissende Turban“, „Dein Topf ist gestorben“ oder „Nasreddin Hodschas Predigt“

Eine Auswahl der Nasreddin-Hodscha-Geschichten kann man auf dieser Seite lesen.

Don Quijote

Don Quijote ist der Held in einem spanischen Roman von Miguel de Cervantes Saavedra aus dem 17. Jahrhundert, der oft als Schelmenroman bezeichnet wird.

Schelmenroman Don Quixote

Der Romanfigur Don Quijote gelingt es nicht, zwischen Fantasiewelt und Wirklichkeit zu unterscheiden.

So hält sich Don Quijote für einen ritterlichen Helden, dem das Leben allerhand Herausforderungen auferlegt, die es zu bestehen gilt. Daher reitet er mit seinem klapprigen Pferd Rosinante von einem Abenteuer ins nächste. Mit dabei sein treuer Gefolgsmann Sancho Pansa.

Das wohl bekannteste Abenteuer des Don Quijote ist der Kampf gegen die Windmühlen. In Quijotes Vorstellung werden die Windmühlen zu Riesen, denen er sich im Kampf stellt.

Die Schildbürger

Die Schildbürger sind die Bewohner der fiktiven Stadt Schilda, die ursprünglich als besonders klug galten, sich aber dumm stellten. Mit der Zeit verblieben sie in ihrer Einfältigkeit, woraus sich zahlreiche amüsante Anekdoten ergeben. Die kurzen, schwankhaften Erzählungen, deren Autor nicht mit Sicherheit genannt werden kann, wurden auch als Schildbürger Streiche bekannt.

Die Geschichten über die Schildbürger umfassen unter anderem:

  • Die Schildbürger bauen ein Rathaus
  • Wie die Schildbürger Licht ins Rathaus brachten
  • Der Kaiser kommt zu Besuch
  • Wie die Schildbürger sich das Wissen eintrichtern wollten
  • Vom richtigen Verscheuchen der Vögel

Ähnliche Geschichten

Baron Münchhausen

Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen war ein Adeliger, der im 18. Jahrhundert in Norddeutschland lebte. Ihm werden eine ganze Reihe abenteuerlicher Geschichten zugeschrieben.

Weil es in den Anekdoten nicht so ganz mit der Wahrheit zuging, wurde er als Lügenbaron er bekannt.

Bekannte Geschichten von Baron Münchhausen sind unter anderem:

  • Der Ritt auf einer Kanonenkugel
  • Das Pferd auf dem Kirchendach
  • Der Sprung durch die Kutsche
  • Eine ungewöhnliche Hasenjagd
  • Die Mondreise

➔ Die Lügengeschichten von Münchhausen kann man hier kostenlos online lesen.

Max und Moritz

„Ach was muß man oft von bösen
Kindern hören oder lesen!
Wie zum Beispiel hier von diesen,
welche Max und Moritz hießen“

So beginnt Wilhelm Buschs Erzählung von zwei frechen Bengeln, die ihre Mitmenschen mit ihren Streichen ärgern.

Das 1865 veröffentlichte Werk umfasst sieben Streiche, die in Reimform erzählt und mit Zeichnungen illustriert wurden.

  • Erster Streich: Witwe Bolte
  • Zweiter Streich: Witwe Bolte
  • Dritter Streich: Schneider Böck
  • Vierter Streich: Lehrer Lämpel
  • Fünfter Streich: Onkel Fritze
  • Sechster Streich: Meister Bäcker
  • Siebter Streich: Meister Müller

Auch wenn es mit den beiden bösen Buben kein gutes Ende nimmt, bringen einem die Verse unweigerlich zum Schmunzeln.

Den kompletten Text der gereimten Schelmengeschichte kann man hier online lesen.


Geschichten von früher
Orientalische Märchen