Naturmandala

Hast du schon mal ein Naturmandala gemacht?

Mandalas zum Ausmalen oder als Traumfänger zum Aufhängen kennt inzwischen jeder. Hier zeigen wir euch eine Idee wie ihr tolle Mandalas aus Naturmaterialien legen könnt.

Naturmandala mit Federn

Was ist ein Naturmandala?

Unter Naturmandalas versteht man in der Regel kreisförmige Bilder, die mit Dingen aus der Natur gelegt werden. Das können Blätter, Holzstöckchen, Steine und vieles mehr sein. Meistens werden verschiedene Materialien zu einem Kunstwerk kombiniert.

Je nachdem was man dafür verwendet, ergeben sich verschiedene Arten. Z.B. ein Waldmandala mit Blättern, Ästen, Tannenzapfen, … Oder ein Strandmandala aus Steinen, Muscheln und Treibholz.


So macht man ein Naturmandala

Für ein Mandala in der Natur gibt es natürlich keine feste Anleitung. Jeder probiert aus und kreiert, was ihm gerade gefällt. Trotzdem haben wir hier einmal versucht, unsere Vorgehensweise beispielhaft aufzuschreiben.

Schritt 1: Ein geeigneter Platz

Zunächst einmal muss man einen geeigneten Platz für sein Kunstwerk auswählen. Das kann eine ebene Fläche im Hof sein oder auf dem Waldboden. Auch eine gemähte Wiese eignet sich und sogar auf einem abgesägten Baumstumpf kann man prima ein Naturmandala legen.

Schritt 2: Größe und Form

Dann gilt es, die Größe und Form festzulegen. Für uns hat es sich bewährt, die Größe vorab abzustecken. Wer ein größeres Kunstwerk plant, kann sich auch eine Skizze machen.

Schritt 3: Materialien sammeln

Besonders Spaß macht das Sammeln der Materialien. Je nach Jahreszeit bietet uns die Natur andere Dinge. Etwas weiter unten haben wir viele Ideen gesammelt, was sich gut für Naturmandalas eignet.

Schritt 4: Muster legen

Jetzt geht es daran, das Muster zu gestalten. Wer noch Inspiration braucht, kann sich vorab im Netz ein paar Bilder anschauen.


Materialien für Naturmandalas

Wir wollen mit Naturmaterialien arbeiten, aber der Natur keinen Schaden zufügen. Deshalb reißen wir keine Pflanzen aus und wenn wir etwas pflücken (z.B. Blumen, Gräser, …), dann immer in Maßen. Stattdessen nutzen wir das, was wir finden. Je nach Jahreszeit entstehen so immer wieder andere Gebilde.

Vor allem im Herbst ist die Auswahl groß.

Im Frühling und Sommer gibt es Blumen und Gräser. Auch im Winter macht es Spaß, wenn man sein Mandala auf einer weißen Schneedecke legen kann.

Hier einige Ideen für dein Naturmandala:

  • Blätter
  • Tannenzapfen
  • Eicheln, Bucheckern
  • Kastanien
  • Nüsse
  • Hagebutten
  • Steine
  • Holzstöckchen
  • Federn
  • Muscheln
Naturmandala im Herbst

Einfach loslegen und kreativ werden

Ein Naturmandala braucht keinerlei Vorbereitung und ist noch dazu vollkommen gratis. Man kann einfach spontan loslegen und ein Kunstwerk kreieren.

Sei es alleine oder mit einer Gruppe. Sei es im Kindergarten, beim Waldtag in der Grundschule oder als Aktivität mit Kindern bei einer Wanderung oder bei einem Wald-Kindergeburtstag.

Auch für Erwachsene ist es inspirierend und entspannend Mandalas aus Naturmaterialien zu kreieren.

Die Mandalas bringen gleich doppelt Freude. Einmal für diejenigen, die sie legen. Und dann auch für Spaziergänger, die sie in der Natur entdecken und sich daran erfreuen.


Waldgeschichten