Der kleinste Bagger

Bucky war ein Bagger und arbeitete auf einer Baustelle. Er war gelb wie die Sonne, hatte schwarze Räder und eine schwarze Schaufel. Doch Bucky war viel kleiner als die anderen Bagger auf der Baustelle. Seine Schaufel war so klein, dass gerade einmal ein Fußball hineinpasste.

Aber das war Bucky egal. Es machte ihm großen Spaß im Boden zu graben und mit seiner Schaufel Erde und Steine hin und her zu baggern.

Bucky war nicht der einzige Bagger auf der Baustelle. Da gab es auch noch Henry und Tommy. Das waren zwei große Bagger. Sie waren doppelt so groß wie der kleine Bucky.

Die beiden Großen gaben zwar manchmal ein bisschen an, weil sie selbst die schwersten Steine bewegen konnten, aber sonst waren sie eigentlich ganz nett.

***

Eines Tages bekamen die Bagger einen großen Auftrag.

Der Chef kam mit einem Lastwagen auf die Baustelle und erklärte ihnen was zu tun ist.

„Seht ihr die drei Erdhügel da neben der Straße? Die müssen auf den Lastwagen geladen werden. Es sind drei Stück. Jeder von euch kann einen von den Haufen wegbaggern. Bis morgen müsst ihr fertig sein, denn dann komme ich und fahre den LKW weg.“

***

Bucky freute sich über die großen Haufen. Endlich gab es wieder was zu baggern. Er wollte auch sofort anfangen, aber die anderen hielten ihn davon ab.

„Das ist nichts für dich, Bucky“, sagte Henry. „Auf dem Haufen ist nicht nur Erde, sondern auch große Steine. Das ist viel zu viel für deine kleine Baggerschaufel.“

„Für uns ist das eine leichte Übung“, sagte Tommy, der andere große Bagger. „Sieh mal wie leicht das bei mir geht!“, rief er und lud eine Schaufel von dem Schutt auf. Dann drehte er sich um, fuhr seinen langen Schaufelarm aus und kippte alles auf dem Lastwagen ab.

„Das geht so leicht, wir müssen heute noch nicht mal anfangen. Das schaffen wir locker morgen Früh“, meinte Tommy.

Henry war der gleichen Meinung. „Gute Idee“, sagte er. „Es ist schon spät. Wir fahren nach Hause und morgen Früh kommen wir wieder. Dann laden wir unsere Haufen auf und helfen wir dir mit deinem.“

Aber Bucky wollte keine Hilfe. Er baggerte doch so gerne. Und so machte er sich an die Arbeit. Er grub seine kleine Schaufel in den Erdhaufen und machte sie ganz voll. Dann fuhr er über die Straße und kippte die Erde auf dem großen Laster ab. Das war gar nicht so leicht, weil der Anhänger des Lasters ziemlich hoch war. Aber er strengte sich an und hob seine Schaufel so hoch wie er konnte.

***

Als die großen Bagger nach Hause gefahren waren, war Bucky ganz alleine auf der Baustelle. Es wurde schon dunkel. Aber er dachte nicht ans Aufhören. Das Baggern machte ihm Spaß und er wollte seinen Freunden beweisen, dass auch ein kleiner Bagger schwere Arbeiten schaffen kann.

Bucky schaltete seine Lampen ein, damit er im Dunkeln etwas sehen konnte, und baggerte weiter. Die ganze Nacht hindurch schaufelte er Erde und Steine von dem großen Haufen auf den Lastwagen. Mehr als 100 Mal musste er aufladen und abkippen. So wurde der Haufen kleiner und kleiner.

***

Als die anderen Bagger am nächsten Morgen wieder kamen, staunten nicht schlecht. Buckys Hügel war weg und der Lastwagen war voll.

Auch der Chef war beeindruckt. „Gute Arbeit, Bucky!“, sprach der Chef. „Du bist der kleinste Bagger und hast den ganzen Erdhaufen aufgeladen. Ich bin stolz auf dich.“

Jetzt lagen nur noch die beiden Haufen von Henry und Tommy neben der Straße.

„Die müssen auch noch weg!“, rief der Chef zu den beiden großen Baggern hinüber. „Und beeilt euch, es fängt bald an zu regnen.“ Er zeigte auf den Himmel, wo dunkle Regenwolken herbeizogen.

Henry und Tommy machten sich schnell an die Arbeit. Regen mochten die Bagger gar nicht gerne. Denn dann wurde die Erde zu Matsch und man konnte leicht stecken bleiben.

Aber dem kleinen Bagger Bucky war das egal. Er hatte seine Arbeit geschafft und fuhr glücklich und müde zurück in die Garage.


Zum Ausdrucken

Hier ist die Bagger Kindergeschichte als pdf-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken:


Noch mehr Baggergeschichten für Kinder

Hier findest du Links zu schönen Baggergeschichten, die auf anderen Webseiten erschienen sind und dort kostenlos zur Verfügung stehen:

Max Minibagger (von K. Britzen bei kindergeschichte.wordpress.com)
Weil Max ein kleiner Minibagger ist, darf er nicht bei den großen mitbaggern. Das macht ihn sehr traurig. Doch dann trifft er auf einen Maulwurf, der nicht nur sein Freund wird, sondern auch eine Baggeraufgabe für ihn hat.
Niklas wird Baggerführer (von www.kinderbunt.com)
Niklas möchte Baggerführer werden, wenn er mal groß ist. Deshalb findet er es besonders spannend, dass in seinem Kindergarten gerade Bauarbeiten stattfinden bei denen auch ein Bagger dabei ist.