Bienengeschichten für Kinder

Die Geschichten rund um die Biene Maja kennt auch heute noch jedes Kind. Doch es gibt noch viel mehr schöne Kindergeschichten über die Bienen und ihr faszinierendes Leben.

Entdecke hier unsere liebsten Bienengeschichten für Kinder:

Die Geschichte vom Bären Summsebrumm (von www.nuk.de)
Der junge Bär Sumsebrumm wundert sich, wo eigentlich der Honig herkommt, den er so gerne isst. Deshalb macht er sich auf den Weg zum Bienenvolk. Die Bienen sind zuerst gar nicht begeistert, als ihnen der Bär zu nahe kommt. Doch dann hilft ihnen Sumsebrumm, indem er mit seinem bärigen Brummen zwei Honigdiebe in die Flucht schlägt.
Die kleine Biene (von S. Zöhl auf derzuhoerer-berlin.de)
Eine kleine Biene beobachtet beim Pollen Sammeln sehnsüchtig die anderen Tiere. Sie würde auch gerne schwimmen können wie der Fisch, wäre gerne so stark wie die Ameise und so geschmeidig wie die Katze. Sie diskutiert ihre Sehnsüchte mit den anderen Bienen im Bienenstock und erlangt am Ende eine wichtige Erkenntnis.
Die Biene, die zu viel Honig naschte (von www.welovefamily.at)
Die Biene Stupps ist ein bisschen faul und nascht lieber vom Honig anstatt den anderen beim Sammeln zu helfen. Das wird ihr eines Tages zum Verhängnis, denn sie bekommt nicht nur Bauchweh vom vielen Honig, sondern auch ein schlechtes Gewissen gegenüber ihren Freunden. Was sie dagegen tun kann? Das erfahrt ihr in der Bienengeschichte von www.welovefamily.at.
Hanni Honigbiene in Schwierigkeiten (bei www.haba.de)
Endlich ist es soweit: Hanni Honigbiene wird zum ersten mal den Bienenstock verlassen und darf mit ihren Kolleginnen Blütenpollen sammeln. Draußen entdeckt sie die wundervolle Welt der Blumen, aber auch einige Gefahren.
Entspannungsgeschichte: Bienen-Summen (bei mal-alt-werden.de)
In Gedanken nehmen die Zuhörer in einem Liegestuhl platz und lauschen einer Geschichte über Bienen, die an einem Sommertag durch den Garten summen. Diese entspannende und beruhigende Bienengeschichte ist eigentlich für Senioren geschrieben. Wir finden, sie eignet sich auch sehr gut für eine Entspannungseinheit mit Kindern.

Über die Bienen

Bienen gehören mit zu den wichtigsten Tieren für unser globales Ökosystem. Sie sind Bestäuber für die meisten Pflanzenarten, da sie bei der Nahrungsaufnahme des Nektars einer Blüte die Pollen auf den Körper gestreift bekommen und diese Pollen dann wieder zur nächsten Blüte tragen. So sorgen sie für die Fortpflanzung der Pflanzen. Bei den Blüten sind sie dabei nicht wählerisch und fliegen alle möglichen Blumenarten an. Diese Wichtige Rolle als Bestäuber von Blumen und anderen Pflanzen ist ein beliebtes Thema in Bienengeschichten für Kinder.

Leider haben die nützlichen Tiere jedoch viele Feinde. Dazu zählt auch der Mensch. Durch die Ausbringung von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln auf den landwirtschaftlich genutzten Feldern geht es vielen Bienenarten zunehmend schlechter.

Aber auch in der Natur gibt es Feinde. Zum Beispiel die Hornissen, welche die Bienen bei ihrer Nahrungsaufnahme abfangen, oder sogar in den Bienenstock eindringen und dort den Honig stehlen, wie es auch die Wespen tun. Auch Spinnen und Milben sind für Bienen gefährlich. Besonders die Varroamilbe ist gefährlich, da sie sich in der Brut des Bienenstocks vermehrt und ein ganzes Bienenvolk befallen kann. Es handelt sich dabei um Parasiten, welche den Bienen sehr schaden können.

Die Honigbienen im Winter: Honigbienen bleiben im Winter in ihrem Bienenstock und ernähren sich von ihren Vorräten. Gegen die Kälte bilden sie eine sogenannte Wintertraube, durch die sie sich gemeinsam vor der Kälte schützen. Die Königin sitzt dabei in der Mitte der Wintertraube, um sie am besten schützen zu können, da sie die höchste Position im Bienenvolk besitzt.


➔ Alle Tiergeschichten (Übersicht)