Yogageschichten für Kinder

Bist du begeisterter Yogi bzw. Yogini und möchtest deinem Kind die wertvollen Instrumente dieser Praxis schon früh mit auf den Weg geben? Kinder spielerisch mit der Welt des Yoga vertraut zu machen ist, zum Glück, ganz leicht.

In eine spannende Yogageschichte eingebaut, lernen sie die Übungen, ihre Fantasie wird angeregt und sie können Stress abbauen. Nebenbei kommen sie zur Ruhe, kräftigen ihre Muskeln und Gelenke und trainieren ihr Körperbewusstsein. Und wenn sich dein Kind dafür begeistern kann, habt ihr fortan ein gemeinsames Hobby mehr!

7 schöne Yogageschichten für Kinder

Im Folgenden haben wir ein paar Yogageschichten für euch zusammengetragen, die speziell für Kinder konzipiert wurden:

1. Reise auf den Berg (von Jenny auf berggeschwister.de)
Jennys „Reise auf den Berg“ ist eine etwa 20-minütige Yogageschichte für Kinder im Grundschulalter. Sie beginnt in einer Entspannung und führt danach in einer Wanderung auf den Gipfel eines Berges. Während der Wanderung stellt ihr die Elemente aus der Natur, die euch begegnen als Yogaübungen dar. Die Struktur der Geschichte ist sehr flexibel, du kannst dir mit deinem Kind gemeinsam neue Positionen ausdenken, die dazu passen.
2. Kinderyoga – Übung mit Geschichten und Bildern (von Nadine auf www.villa-kunterbunter.de)
Nadine hat für diese Yogageschichte Karten zum Ausdrucken auf ihrer Seite zur Verfügung gestellt. Die Geschichte ist auch schon für Kleinkinder unter drei Jahren geeignet und besteht aus 7 Bildern mit 7 Übungen. Gesamtdauer sind etwa 10 Minuten.
3. Yoga-Geschichten turnen (von LuDi auf blog.kinderinfowien.at)
In dieser etwa 15-minütigen Geschichte werden verschiedene Tiere mit Yogapositionen nachgeahmt. Dabei kommen alle Tiere auf einer Geburtstagsfeier zusammen. Sie ist auch für Kleinkinder geeignet.
4. Yogageschichte: Ich bin genau richtig (von Papa Mo auf papaheld.de)
Papa Mo´s Kurzgeschichte handelt von einer Königskobra in Afrika. Er hat die ganze Geschichte samt Bildern als PDF zum Herunterladen und Ausdrucken auf seinem Blog zur Verfügung gestellt. Sie besteht aus sieben Seiten mit je einer Übung, die auch Kleinkinder schon machen können und dauert etwa 15 Minuten. Um die Übungen zu machen, braucht man etwas Vorwissen, da sie nicht bildlich dargestellt sind.
5. Yogageschichte “Der Sonnengruß” (von Ilka Köhler auf eduki.com)
Bei dieser kurzen Geschichte lernen Kinder den Sonnengruß spielerisch kennen, mithilfe von Vorstellungen, die die Bewegung bildlich untermalen. So können sie sich die Abfolge leichter merken. Die Geschichte ist für Kinder ab der dritten Klasse geeignet.
6. Die Geschichte vom Mond – von Nadine auf www.villa-kunterbunter.de)
Nadines Yogageschichte vom Mond eignet sich besonders gut als Übung vor dem Schlafengehen für größere Kindergartenkinder. Sie ist ein kurzes Gedicht über den Mond, und wird von ausgleichenden Dehnungen und Drehungen begleitet.
7. KinderYoga – Hund Katz Maus (von Nathalie Piller als Video auf Youtube)
Nathalie hat eine Yogageschichte mit Kindern als Video gedreht. Da kannst du dir gleich ein Bild machen, mit wie viel Freude auch die ganz Kleinen mitmachen! Es dauert etwa 10 Minuten und enthält sogar eine kurze Massage, die das Körperbewusstsein fördert.

Yogageschichten mit Kindern umsetzen

  • Sucht euch am besten jeden Tag eine fixe Zeit aus, zu der ihr immer gemeinsam Yoga übt. Auf die Dauer kommt es dabei weniger an, als darauf, dass es euch Spaß macht. Deshalb wiederhole auch gerne jene Übungen, an denen ihr besonders viel Freude habt.
  • Viele Kinder machen noch lieber mit, wenn sie wissen, wofür die Übungen gut sind. Also kläre sie ruhig darüber auf, welchen positiven Effekt ihr mit den Übungen erreicht.
  • Halte die Asanas nicht so lang wie in einer Yogapraxis für Erwachsene. Ein bis zwei Atemzüge reichen aus, denn wir wollen weder den natürlichen Bewegungsdrang unterbinden, noch den jungen Körper überlasten.
  • Bring auf jeden Fall viel Spontaneität mit! Kinder handeln noch sehr intuitiv, und gerade das wollen wir auch im Kinderyoga fördern. Wenn du also merkst, dass dein Kind eine Übung weiterentwickelt, dann geh darauf ein und integriere seine Dynamik in die Stunde. So können ganz wundervolle Geschichten entstehen!
  • Setze deine Stimme ganz bewusst ein, um Ruhe oder Aktivierung zu transportieren. So kannst du dein Kind in der Stimmung abholen, in der es gerade ist. Etwas Hintergrundwissen zur Wirkung der Übungen kann dafür ganz nützlich sein, damit du mit deiner Stimme die Wirkung aufgreifst.
  • Deine Konzentration und Präsenz sind beim Üben mit Kindern nochmal besonders gefragt, damit du Ihre Bedürfnisse erkennen und darauf eingehen kannst.

➔ Lesetipp: Hier findest du noch mehr Bewegungsgeschichten, um Kinder spielerisch zu aktivieren